Worum geht es auf Dansports.de?

Falls Du dich in einigen der folgenden Fragen wieder erkennst, lohnt es sich für dich um so mehr, dich mit Dansports zu beschäftigen.

Cartoonfigur Daniel Gegner

    • „Was muss ich tun, um mich endlich wieder in mir wohl zu fühlen?“
    • „Wie stärke ich Körper und Geist um turbulente Lebensabschnitte besser zu bewältigen?“
    • „Was kann ich tun gegen Stress und wie werde ich gelassener?“
    • Wie verwandle ich Ängste, Sorgen und Selbstzweifel in Geborgenheit, Sicherheit und Ruhe?
    • „Was funktioniert und hilft denn wirklich, bei den vielen Meinungen und Ratschlägen?“

Oder aber, Du möchtest echte Erfahrungen und Fakten über Sport & Bewegung, Psychologie, Gesundheit und Ernährung aus der „Ich-Perspektive“. Dann fühle dich dazu eingeladen, hier weiterzulesen…

Vorwort + Sensibilisierung für Internetangebote

Mit den nächsten Zeilen, möchte ich dich ein wenig sensibilisieren und dich dazu bewegen nachzudenken und abzuwägen.

Aktuell kursieren im Internet eine ganze Reihe von „Lifestyle- Fitness- und Mentalgurus“, welche aus meiner Sicht einfach nur auf die „Gesundheitswelle“ aufsteigen wollen. Die Beweggründe sind hier aber oftmals in erster Linie nicht, das echte Problemlösen oder Hilfestellungen geben, sondern mehr die Gründe des Profits. Ich unterstelle sogar, dass es „Online-Marketer“ da draußen gibt, die einen unglaublich professionell wirkenden Webauftritt von Werbeagenturen erstellen lassen, welche sich dann um die Inhalte und deren Vermarktung kümmern. Im Schlimmsten Falle allerdings, hat der eigentliche Betreiber keine Ahnung über die Thematik und die Texte, mit der die Agentur das Geld für ihn verdient. Er arbeitet dann nach dem „IHG-Motto“ – Irgendetwas, Hauptsache Gewinn. Dementsprechend müssen, bei so einer „Verdienstkette“, die Infoprodukte und Ratgeber zu überteuerten Preisen angeboten werden, um alle beteiligten Glieder finanziell zu nähren. Solchen Präsenzen fehlt dann – aus meiner Sicht – einfach die Seele und die Ehrlichkeit. Dansports.de ist anders – keine Agentur, keine Ghostwriter, das absolute Minimum an externen Dienstleistern (wirklich nur für das, was ich selbst nicht realisieren konnte). Diese Präsenz repräsentiert meinen persönlichen Stil, meine Person und meine Erfahrungen.

Mein Ziel ist es, deine Fragen zu beantworten und deinem Leben neue Impulse zu liefern. Ich lege viel Wert darauf, hochwertige Inhalte zu erstellen mit einem hohen Grad an Nutzen und Mehrwert für dich als Leser. Das ist mein Beitrag für die „Gemeinschaft“ und für jeden einzelnen Menschen, der bewusster, entspannter, fitter und gesünder Leben möchte. Ich finde, wenn wir alle zusammen etwas für den Gemeinnutzen tun, uns gegenseitig unterstützen und Anderen helfen, dann haben wir etwas Großartiges vollbracht. Vielleicht kann ich nicht jeden erreichen oder dazu bewegen etwas Gutes für sich selbst und seine Umwelt zu tun. Vielleicht klickst Du auch nach den ersten Passagen lieber woanders hin. Aber ich möchte es versuchen und Dansports.de ist mein erster Spatenstich, mit dem ich hoffentlich viele interessierte Menschen erreichen kann.

Zurück aber zu diesen angeblichen „Experten“ und dem, was ich dir eigentlich sagen möchte. Wenn das eigennützige Ziel des finanziellen Profits über dem Gemeinnutzen liegt, Menschen zu helfen und Fragen zu beantworten, dann finde ich das einfach grundverkehrt. Man sagt zwar nicht für Umsonst „Guter Rat ist teuer“ und für einen guten Ratgeber oder ein gutes Buch gebe ich persönlich gerne auch etwas mehr Geld aus. Aber auch aus dem Hintergrund heraus, die echten Autoren mit ihren eingeflossenen Werten und Erfahrungen zu unterstützen. Und nicht irgendwelche Beauftragten oder Agenturen, welche ihr „Wissen“ möglicherweise nur aus den Büchern oder Infotexten anderer recherchiert haben…

Wenn Du also echte Erfahrungen suchst, welche dir möglicherweise einige Antworten auf deine Fragen geben werden, dann bist Du hier genau RICHTIG!

Achja, Lehrbücher sind toll, keine Frage! Und man kann auch nicht alles wissen und selbst erlebt haben! Aber man kann z.B. 10.000 mal eine schöne Insel mit Strand und Meer auf Bildern gesehen haben und sich vorstellen wie wundervoll es dort wohl wäre. Es bleibt allerdings „nur“ eine Vorstellung und ist absolut nicht zu vergleichen damit, als wenn man selbst vor Ort war und diese Insel mit allen Sinnen wahrgenommen hat. Besonders fremde Beschreibungen sind letztlich immer subjektive Niederschriften anderer Menschen mit eigenen Interpretationsspielraum. Es ist ja auch so gewollt, dass sich jeder (s)eine eigene Vorstellung von etwas bildet. Dennoch werden vielleicht Dinge hineininterpretiert, die gar nicht zum Ausdruck gebracht werden sollten. Es bleibt immer eine persönliche Ansichtssache. Du kannst dich über eine Sache 1.000 mal belesen, darüber reden und weißt doch eigentlich gar nichts darüber, wenn Du sie nicht selbst einmal miterlebt und durchlebt hast. Und genau dieser Eindruck und noch weitere Faktoren bilden – aus meiner Sicht – die Grundlage für die eigene Erfahrung, die ich dir auf Dansports.de weitergeben möchte.

Das, was man selbst erlebt, gefühlt und wahrgenommen hat, ist viel intensiver und auch repräsentativer für einen selbst als etwas Niedergeschriebenes von jemand anderen, was man sich im schlimmsten Falle noch „Falsch“ vorstellen kann.

Ich denke, du weißt nun, was ich dir mit dieser kleinen Ausführung sagen möchte. Hoffentlich konnte ich dich etwas sensibilisieren dich kritisch mit oftmals „verlockenden Angeboten“ aus dem Web auseinanderzusetzen. Es ist nicht alles Gold was glänzt, und gerade in der Anonymität des Internets, gibt es oftmals mehr Versprechen und verkaufsstarke Texte, als echte Problemlöser.

Was kann Dansports für dich tun?

Eine einfache und zugleich schwere Antwort: „Eigentlich gar nichts!“ – das klingt im ersten Moment etwas hart und Du fragst dich jetzt bestimmt: „Wieso sollte Ich dann noch weiterlesen?“
Ganz einfach: „TUN“ kann es nur einer und das bist DU selbst! Und Niemand sonst! Nicht deine Familie, deine Freunde und auch nicht dein Nachbar! Da dort oben aber „Eigentlich“ steht und wenn man schon eigentlich sagt, gibt es da vielleicht doch etwas…

Was ich tun kann, ist, all meine Erfahrungen während meiner kurzen Verweildauer auf der Erde mit dir zu teilen. Auch wenn ich mich erst im jungen Erwachsenenalter befinde, habe ich „Dinge“ miterleben und durchleben dürfen, von welchen ich mir heute wünschte, dass sie mir erspart geblieben wären. Auf der anderen Seite, wäre ich dann aber vielleicht nicht hier und würde diese Zeilen schreiben. Wenn Du meine Story gelesen hast, weißt Du was ich meine. Ich versuche nicht mehr so oft in der Vergangenheit nach dem „Warum?“ zu suchen sondern fokussiere mich darauf, das „Beste“ besonders aus kritischen Lebensabschnitten und Negativerfahrungen zu machen.

Dansports soll dazu als ein gemeinsames Projekt dienen. Mein großes Ziel ist es, Menschen wieder „auf die Beine“ zu helfen und neue Impulse zu liefern, welche besonders empfindsam und anfällig für Stress und „Modekrankheiten“ sind oder geworden sind. Die aktuell die Orientierung verloren haben und schon längst nicht mehr wissen, wie der Weg aussieht und welche Ziele sich wirklich lohnen. Die vielleicht an einem Punkt im Leben angelangt sind, wo sie sagen: „So bin ich nicht zufrieden und es kann so nicht weitergehen“. Genervt von der täglichen Hektik auf welche oft innere Unruhe und leichte Reizbarkeit folgt. Menschen, die sich nicht so fühlen, wie sie sich gerne fühlen möchten und auch vielleicht schon herkömmliche Wege versucht haben, mit keinem zufriedenstellenden Ergebnis. Es geht mir hier nicht darum hier den „super-schönen-alles-trotzenden-durchtrainierten-Sportathleten“ aus dir zu machen. NEIN! Wir sind Menschen und wir dürfen auch mal nicht so „funktionieren“, wie wir immer sollen und müssen. Wir sind keine Roboter. Dennoch können wir etwas für uns und unser Umfeld tun. Mit der Hilfe von Sport, Ernährung und bestimmten Übungen möchte ich dir dabei zu helfen, dich ein stück weit dorthin zu bewegen, dass du sagst: „Ich bin vielleicht nicht perfekt, aber gut so wie ich bin!“.

Dabei steht die eigene innere Akzeptanz, das Mitgefühl mit dir Selbst an oberster Stelle und auch, wie Du dir in einer Krisenzeit einen inneren Ruhepol schaffst um Frieden und Glück zu kultivieren. Oftmals wird „Glück“ mit z.B. einem großen Geldgewinn aus der Lotterie assoziert, doch die Chance hierauf ist verschwindend gering. Und ob Geld glücklich macht? Ich befürchte nicht! Es mag beruhigend sein, dennoch ist „glücklich sein“ weniger eine Geldfrage sondern mehr eine innere Haltung und Betrachtungsweise. Meistens sind die „ärmeren“ Menschen glücklich und zufriedener als Menschen mit höheren materiellen Besitztümern. Woran liegt das wohl? Die schönsten Dinge, wie Freundschaften, Partnerschaften, gute Gespräche oder Ausflüge in die freie Natur, brauchen kein Geld. Familie, Liebe, Mitgefühl, Verständnis, Lachen, Zufriedenheit, zwischenmenschliche Anziehungen und ehrliche Sympathie kann man nicht käuflich erwerben. Und NEIN, für alles andere gibt es auch keine VisaCard 😉 Man sagt nicht für Umsonst, die kleinsten Dinge im Leben, sind oftmals die schönsten Dinge im Leben… lassen wir das so einmal stehen.

Mit Dansports möchte ich dich dazu bewegen, dich zu bewegen. Keine Marathonläufe oder Übernachtungen im Sportstudio. Wir gehen es langsam an und versuchen stets ein gutes Verhältnis zwischen Anspannung und Entspannung zu schaffen. Kleine Sporteinheiten und Übungen für zu Hause findest Du in der Rubrik Sport & Bewegung.

Ach und keine Sorge, solltest Du ein „Bewegungsmuffel“ sein oder dir die Kraft momentan dazu fehlen, dich für Sport aufzuraffen, dann findest Du eine Reihe weiterer Möglichkeiten wie z.B. Achtsamkeits– und Entspannungsübungen um dir selbst Gutes zu tun. Achtsamkeit bedeutet auch, sehr wohlwollend und liebevoll mit sich selbst umzugehen. Mit wenigen Minuten am Tag ist oftmals mehr möglich als Du denkst. Dafür bin ich da! Hier wird Niemand im Regen sitzen gelassen!

Ich bin davon überzeugt, dass jeder, der jeden Tag etwas für sich seinen Körper und Geist tut, es auf irgendeine Weise sofort oder später verdankt bekommt. Tue Gutes und Du erfährst Gutes!

Ich möchte hier keine egoistischen Personeneigenschaften stärken, NEIN! Sondern dafür sensibilisieren, dass man einfach in der Hetze der Moderne mehr auf sich und seine Bedürfnisse achten sollte. Bewusster Umgang in unserer modernen „Kopf nach unten – Smartphone-Generation“ können auch Schönheiten außerhalb des Leuchtbildschirms zum Vorschein bringen. Ich persönlich, nehme mich da nicht heraus und verbringe auch meine Zeit vor irgendeiner Art von Unterhaltungselektronik. ABER: Ich habe gelernt, herauszufinden wo meine Grenzen liegen und wann es besser wäre eine Pause einzulegen um z.B. an die frische Luft zu gehen.

Höchstwahrscheinlich bist Du nicht grundlos hier gelandet, sondern warst auf der Suche nach Antworten und Lösungen für deine Fragen und eventuellen Probleme. Was auch immer Du suchst, ich versuche dir bestmöglich im Rahmen meiner Möglichkeiten dabei zu helfen.

Um stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben, empfehle ich dir meinen Newsletter zu abonnieren – er ist KOSTENLOS! Du erhältst außer praktischen Tipps und Blog-Neuigkeiten noch Zwei Gratis-Begrüßungsgeschenke, den Anti-Stress & Gelassenheits-Ratgeber als eBook. Sollte dir mein Newsletter nicht zusagen, kannst Du ihn jederzeit wieder abbestellen und den Anti-Stress & Gelassenheitsratgeber trotzdem behalten. Alles GRATIS! Ohne wenn und aber!

Trage dich einfach mit deinem Vornamen und deiner E-Mail Adresse HIER kostenlos ein
Newsletter Clipart freigestellt




Mit Absenden des Formulars erteilst Du mir die Einwilligung, dir meinen Newsletter per Mail zu senden. Hinweise zum Datenschutz.


Wenn Du meine Story gelesen hast, weißt Du auch über meine „holprigen Lebensgeschichte“, in welcher ich viele Gespräche mit nahezu jeder Form von Ärzten und Psychologen führen durfte. Oftmals konnte ich mit den teilweise veralteten Meinungen aus Lehrbüchern nicht konform gehen oder sah keinen Sinn hinter gewissen Vorgehensweisen. Daher möchte ich mit meinen Beiträgen versuchen – ohne viel Geschwafel – alternative Tipps und Lösungen für eine Vielzahl von „Wehwehchen“ anzubieten mit Fokus auf der bestmöglichen Einheit von Körper und Geist.

Solltest du also gerade absolut nicht zufrieden sein, so wie dein Leben gerade läuft und es statt Weiß oder Grau nur noch Schwarz geben, dann bist Du hier richtig! Wenn alles „wie in Butter“ läuft, bist Du auch genau richtig! Denn: vorbeugende Stressreduktion und Achtsamkeit im Alltag können manchmal „Schlimmeres“ verhindern und dich für kritische Lebensabschnitte wappnen. Beiträge zu diesem umfangreichen Thema findest Du in der Kategorie Psychologie.

Ich betreibe Dansports weil ich der Meinung bin, dass jeder Mensch, der etwas an oder in seinem Leben ändern möchte, auch dazu auch in der Lage ist, wenn man ihm behutsam zeigt WIE.

…und mein Wie beinhaltet NICHT, z.B. bei Blutdruckproblemen oder wie Ärzte es auch nennen: „Essentielle Hypertonie“, irgendein nebenwirkungsbehaftetes Pharmapräparat zu empfehlen. Ohne vorher überhaupt versucht zu haben, herauszufinden, woher der Bluthochdruck kommt? Dinge in seiner Komplexität zu analysieren und den Mensch ganzheitlich zu betrachten um mögliche Ursachen ausfindig zu machen, ist für mich der Weg anstatt irgendein Symptom mit irgendeinem Medikament zu „bekämpfen“. Leider ist das Heute an der Tagesordnung, da sich kaum noch einer Zeit nimmt, eine Beschwerde tiefgründig zu betrachten um langfristig zu helfen und auch aus Gründen des Profits. Es gibt mit Sicherheit auch Ausnahmen, da mag dies ganz- und gar nicht der Fall sein und ich möchte hier weder Ärzte noch die Pharmaindustrie für ihre tägliche Arbeit verurteilen oder in Frage stellen. Doch letztlich wird es immer so sein: Ein gesunder Patient ist ein verlorener Kunde.

Über Dansports: Magazin, Community, Newsletter

Dansports soll eine lebendige Gemeinschaft von Menschen sein, egal ob jung oder alt, studiert oder ungelernt, Börsenmakler oder Fliesenleger. Jeder Mensch durchwandert im Laufe seines Lebens mehrere Abschnitte und Hürden. Was für den einen Menschen lapidar, belanglos und nicht der Rede wert ist, kann für den Anderen wiederum wichtig und zugleich beunruhigend sein. Da das Leben oftmals nach seinen ganz eigenen Regeln spielt und wir über nur über die wenigstens Dinge wirkliche Kontrolle haben, soll dieses Magazin dazu dienen, dieses eine Leben – auch wenn es vielleicht gerade nicht so läuft – in seiner Gesamtheit wahrzunehmen. Eine Akzeptanz gegenüber, manchmal nicht kurzfristig änderbaren Situationen, kann Entlastung schaffen und helfen sich neu zu fokussieren. Den Alltag bewusst entschleunigen und sich an kleinen Dingen erfreuen in Kombination mit Bewegung, Entspannung und gesunder Ernährung, sind aus meiner Sicht, der Schlüssel für ein langfristig glückliches und gesundes Leben.

Oftmals ist der Alltag geprägt von Stress, Zeitdruck und unangenehmen Dingen, die dann einen Großteil des Raumes in uns einnehmen. Dabei ist es nicht immer der „Ballast“ selbst, der die Last auf den Schultern so unerträglich macht. Es ist oftmals eine Betrachtungs- und Bewertungsweise, also wie wir die Dinge sehen und beurteilen. Das Aufstehen aus der „Komfortzone“ und die Motivation sich selbst anzunähern mit all jenen Dingen, die man an sich mag oder auch verteufelt, können neue Perspektiven und positive Denkweisen zum Vorschein bringen. Jeder Mensch ist auf seine eigene Art ganz einzigartig und das ist auch gut so!

Mit Dansports möchte ich die notwendigen Impulse liefern um das Leben leichter und angenehmer zu gestalten, zurück zum Ursprung des eigentlichen „Seins“ und weg von den wertenden Haltungen.

Dazu liegt mir jeder Mensch besonders am Herzen, der schon einmal unschöne Erfahrungen im Leben gemacht hat – egal ob im Beruf, Privat, oder mit sich selbst. Der vielleicht gerade völlig niedergeschlagen ist und absolut unzufrieden mit seinem gegenwärtigen Zustand. Alle Jene, die verzweifelt sind und sich krampfhaft an, großteils auf Vermutungen basierenden, „Ärzte-Theorien“ festhalten, dadurch aber bisher keine oder geringfügige Besserung erfahren haben.

Lass mich dich dazu einladen, langsam, behutsam und in deinem Tempo, dir meine Erfahrung weiterzugeben. Mir geht es vor allem um die Stärkung und das Wohlbefinden des Körpers und Geists – der Dreh- und Angelpunkt unseres Fühlens- und Denkens. Das Ganze soll jetzt nicht wie ein „esoterisches Geschwätz“ herüberkommen, wo durch Handauflegen und Wunderwasser angeblich schwere Krankheiten in Luft aufgelöst werden. So etwas vermag ich nicht, und auch meine eigene Überzeugung über die Wirkung, ist hier tendenziell sehr gering. Für mich gibt es keine „Wunderheiler“ ebenso wenig wie eine „Wunderpille“ – einmal eingenommen und schon ist man wie neu geboren. Es wäre zugegebenermaßen sehr verlockend und wohl würden wir wahrscheinlich alle samt – in der Theorie – auf Stress und Krankheiten verzichten wollen. Doch praktisch ist es leider nicht möglich, da wir anfällig dafür sind, wie auch jedes andere Lebewesen. Dennoch können wir selbst mehr zu unserem Wohlbefinden beitragen als uns unmittelbar bewusst ist. Also bleib neugierig und stöbere im Online-Magazin.

Es gibt aktuell 3 Säulen auf welche sich Dansports stützt. Das Magazin, die Sozialen Medien ( ) und den Email-Newsletter. Wenn Du dich dazu entscheidest, meinen Newsletter zu abonnieren, bekommst Du Zugriff auf exklusive Inhalte wie z.B. eBooks und Ratgeber. Diese Inhalte werden nur für Newsletterabonnenten ersichtlich sein und nicht für Gastbesucher. Abonnenten haben also einen kleinen Vorteil. Übrigens, der Newsletter ist absolut kostenlos und unverbindlich. Du hast jederzeit die Option ihn abzubestellen, solltest Du dich hier nicht wohlfühlen. Worauf wartest Du?

Trage dich einfach mit deinem Vornamen und deiner E-Mail Adresse HIER kostenlos ein
Newsletter Clipart freigestellt




Mit Absenden des Formulars erteilst Du mir die Einwilligung, dir meinen Newsletter per Mail zu senden. Hinweise zum Datenschutz.

Das DANS-Prinzip

Wenn Du die „Gehhilfen“ aus meiner Story gelesen hast, hast du schon einen Teil des „DANS-Prinzip“ indirekt wahrgenommen.

Geht’s etwas Genauer?
Na, Klar!

D – steht für Durchhaltevermögen und Disziplin.

Zwei Eigenschaften, die sich gerade in schwierigen Lebensabschnitten nicht einfach kultivieren lassen. Dennoch, wenn du am Ball bleibst oder es zumindest versuchst und regelmäßig (mit geringen Zeitaufwand) gewisse „Techniken“ anwendest, welche ich auf dieser Webseite erkläre, wirst du – sehr wahrscheinlich – eine Besserung deiner Lebensqualität erfahren. Hier ist natürlich auch etwas Disziplin gefragt, den für dich möglicherweise neuen Ansätzen, eine Chance und vor allem etwas Zeit zu geben. Viele meiner Tipps kannst Du möglicherweise sofort umsetzen, bevor sich allerdings ein Effekt einstellen wird, braucht es etwas Kontinuität. Auch gilt, je länger ein Leiden wie z.B. verspannte Muskulatur oder Verspannungen allgemein bestehen um so mehr Zeit braucht es, hier eine Entspannung und Besserung zu bewirken. Dranbleiben lohnt sich meistens!

A – steht für Achtsamkeit und Akzeptanz.

Denke doch einmal an zwei Kinder, welche zusammen in einem Sandkasten spielen. Richtig vertieft in dem was sie dort tun, dass sie kaum hören, wenn Sie die Eltern zum Essen rufen. Für sie gibt es nur diesen Moment, welchen sie sich mit allem was sie haben – vor allem aber mit ihrer Aufmerksamkeit – hingeben. Unwahrscheinlich, dass sie in diesem Moment daran denken, ob die Kleidung die sie gerade tragen, dem gegenüber gefällt oder nicht. Achtsamkeit in seiner Gesamtheit ist für mich schwer, kurz und bündig in Worte zu fassen. Ich sehe es als eine Art menschliche Fähigkeit sich gelassen und ohne Wertung gegenwärtigen Augenblicken bewusst zu werden. Dabei geht es nicht um Richtig oder Falsch, sondern nur darum zu erkennen. Achtsamkeit kann das Bewusstsein enorm erweitern und besonders Dingen, auf welche man gerne einmal wütend reagiert oder gar überreagiert, eine neue Perspektive ermöglichen. Das Gute daran? Es lässt sich mit Mitteln, die theoretisch jeder zur Verfügung hat, erlernen und verbessern. Eine einfache Akzeptanz kann in gewissen Situationen eine Erleichterung schaffen, wenn dagegen ankämpfen zu keinem Ergebnis, außer zu noch mehr Konflikten, führt.

N – steht für Natur/Naturkompetenz und Nahrungsergänzung.

Wusstest Du, dass gerade bei psychisch sehr angespannten Menschen, in Japan „Wald“ bzw. das „Baden in frischer Waldluft“ als ganzheitliche Gesundheitsvorsorge zählt? Dieses wird „Shinrin-yoku“ genannt und soll in Zeiten der ständigen Erreichbarkeit und Medien uns der eigentlichen Natur wieder näherbringen, entschleunigen und Stress reduzieren. Es gibt Mittel aus der Natur, die sich bei der Linderung verschiedenster Krankheiten mindestens genauso bewährt haben, wie synthetische Präparate. Mit deutlich weniger, bis gar keinen Nebenwirkungen. Gegen nicht alles ist ein Kraut gewachsen, der Wirkungseintritt kann u.A. etwas länger dauern und bei Akutzuständen und speziellen Leiden hat, aus meiner Sicht, die konservative Schulmedizin auch etwas positives. Dennoch ist der pflanzliche Weg eine Möglichkeit, welcher aus meiner Sicht, mehr von Ärzten eingebunden und auch angeboten werden sollte. Warum werden Heilpraktiker mehr oder weniger ausgegliedert aus der Kassenleistung und man muss die Rechnungen privat zahlen? Ich denke die Antwort darauf liegt auf der Hand: „Konkurrenz“ wird bei einer Milliarden-Industrie nicht gerne gesehen. Das ist eigentlich wirklich Krank, Geld und Kapital über das umsorgende Wohlbefinden der Menschen zu stellen. Das Marktangebot an Supplements (Nahrungsergänzung) ist riesig und somit tummelt sich auch „jede Menge Schrott“, was einfach überflüssig oder unnütz ist. Ich versuche stets, nützliche Nahrungsergänzungsprodukte vorzustellen, welche meiner Meinung nach eine hochwertige Qualität und einen Nutzen für dich haben könnten.

S – steht für Sport und Selbstliebe

Bewegung gilt als einer der wichtigsten Methoden um Spannungen abzubauen und den Kopf frei zu bekommen. Wir sind nicht dazu gemacht, den halben Tag oder länger bei künstlichen Licht unseren Bürostuhl zu drehen. Dennoch sieht ein Büroalltag oftmals – zugespitzt gesagt – genau so aus. Dazu kommen noch die akustischen Reize sowie eine schnell abfolgende Informationsdichte. Das Resultat, nach dem mehrwöchigen Betreiben dieses Szenarios, kennt jeder Büromensch nur all zu gut. Unkonzentriertheit, Überlastung, Gereiztheit und Unausgeglichenheit. Natürlich kann Stress für einen Zeitabschnitt auch positiv sein, da man durch das Mobilisieren von Energien besonders kreativ und auch produktiv sein kann. Wenn man dann noch Anerkennung für die Mühen bekommt oder man selbst Stolz auf das Vollbrachte ist, dann hat sich der Stress schon irgendwie gelohnt oder? Leider sieht es im wahren Leben oftmals anders aus, der Stress wird zum ungewünschten Dauergast und hat weitreichende Folgen. Tue etwas dagegen und bewege dich! Bewegung erzeugt gewisse Botenstoffe die Stresshormone neutralisieren. Du brauchst keinen Marathon laufen oder ewig lange Trainingseinheiten im Fitnessstudio absolvieren (Wenn Du es natürlich magst, kannst Du das gerne tun ;)). Es reicht eine mäßige Belastung durch einen Ausdauersport wie z.B. Laufen für 30 – 60 Minuten täglich um einen Effekt zu erzielen. Sollte es nicht so dein Ding sein oder dir aus anderen Gründen nicht möglich sein, dann versuche es doch mit einem ausgedehnten Spaziergang in der Natur oder im Wald. Bewegung in irgendeiner Form tut eigentlich immer gut. Wichtig ist, es zu machen!

Mindestens genauso wichtig ist auch, mit sich selbst nicht so hart ins Gericht zu gehen. Die Medien und besonders Fernsehen, Werbung und die sozialen Medien suggerieren uns Bilder von den optisch makellosesten und schönsten Idealen unserer Zeit. Ich persönlich muss dann auch echt immer etwas lachen, wenn man diese extrem dünnen Frauen in Modelcastingshows als besonders attraktiv vermarkten möchte. Aber mehr wie ein „Verkaufsinstrument“ sind diese Frauen dann leider nicht mehr und ich denke oftmals, dass diese enormen Torturen und Geißelungen, welche diese Mädels auf sich nehmen, mehr dem Wunsch des Vermarkters als der eigentlichen Person selbst entsprechen. Mal davon abgesehen, dass es sehr oberflächlich ist, nur die Schönheit, die spätestens mit dem Voranschreiten der Zeit, irgendwann nach und nach (zumindest für breite Masse) verschwindet, zu vermarkten, darf eine Frau ruhig fraulich sein und auch weibliche Rundungen haben. Wer entscheidet hier über attraktiv und nicht? Gibt es da überhaupt richtig und falsch? Einige viele „nicht-Modell Frauen“ beginnen sich an solchen, für mich „falschen Idealen“ zu bemessen und empfinden sich dann im schlimmsten Fall noch als zu „dick“ obwohl sie dies nicht einmal annähernd sind. Was will ich mit diesem Beispiel verdeutlichen? Nimm dich so an und liebe dich so wie Du bist und versuche nicht für Andere etwas zu sein, was Du nicht bist. Die Besten Diamanten wären nichts ohne ihre Ecken und ihre Kanten.

Bleib menschlich,
Dein Daniel